Delorge Business Park - ein Komplex, in dem Vertragshändler und Büros koexistieren

05.06.2019

MAMU Architects plante einen multifunktionalen Komplex, in dem die Vertragshändler zweier renommierter Automarken (AUDI und Volkswagen) mit Büros unterschiedlicher Art koexistieren. Der Komplex im Delorge Businness Park in Hasselt (Belgien) beherbergt neben den beiden Showrooms und den darüberliegenden Büros mit jeweils 3.365 m2 und 4.140 m2 zwei 2.021 m2 und 2.575 m2 große Werkstätten sowie ein 4.600 m2 großes Untergeschoss, das beide Gebäude miteinander verbindet.

Delorge Business Park in Hasselt (Belgien)
Delorge Business Park in Hasselt (Belgien)

 

Die Architekten legten großen Wert darauf, eine technische Lösung zu entwerfen, die hohen Komfort und Energieeffizienz bieten sollte. Dank des offenen Grundrisses und der strategischen Lage der Treppen wurde jede Etage flexibel für Mehrzweckbüros gestaltet. Dazu gehört der neue Hauptsitz von Flexpoint, einem Unternehmen, das Personalbeschaffungs- und Zeitarbeitsdienstleistungen anbietet.

Ein geräumiger Gemeinschaftsraum, das Herzstück des Büros

Flexpoint contó con el equipo de interioristas de Interieur Depot para realizar el diseño interior de sus oficinas. Durante un año se analizaron los valores y las necesidades de la empresa, para posteriormente ofrecer soluciones espaciales a la situación planteada. El resultado fue “Flexpoint Plaza”, un espacio colaborativo con cocina abierta, mesas altas con taburetes y asientos cómodos y acogedores.

Flexpoint vertraute bei der Gestaltung des Innenraums seiner Büros auf das Innenarchitekturteam von Interieur Depot. Ein Jahr lang wurden die Werte und Bedürfnisse des Unternehmens analysiert, um anschließend räumliche Lösungen für die vorgebrachte Situation anzubieten. Das Ergebnis war „Flexpoint Plaza“, ein kollaborativer Raum mit offener Küche, hohen Tischen mit Hockern und bequemen, gemütlichen Sitzen.

Die Mitarbeiter essen oder ruhen sich im „Flexpoint Plaza“ aus und die Kunden werden informell begrüßt. Stijn Germeys (Geschäftsführer von Flexpoint) kommentiert: „Früher haben wir in der Mittagspause schnell mal ein Sandwich am Schreibtisch gegessen oder sind in die Stadt gegangen, jetzt essen wir zusammen. Das verstärkt das Gruppengefühl.“ Außerdem fügt er hinzu: „Flexpoint gibt seiner Geschäftsidee immer eine persönliche Note, die sich auch in unserem Firmengebäude niederschlagen soll. Deshalb werden wir diese Corporate Identity in allen Flexpoint-Niederlassungen fortsetzen.“

Flexpoint-Büros in Belgien entscheiden sich für den Slam Hochstuhl
Flexpoint-Büros in Belgien entscheiden sich für den Slam Hochstuhl

 

Ingrid Jaspers (Geschäftsführerin von Interieur Depot) war der kreative Kopf hinter der Innenarchitektur und erklärt dies so: „Die Mitarbeiter verbringen jeden Tag acht Stunden (oder mehr) im Büro, das ist ein Drittel ihres Lebens. Deshalb haben wir uns entschieden, einen Arbeitsplatz mit heimeligem Charakter zu schaffen, an dem sich die Menschen wirklich wie zu Hause fühlen.“

Kollaborative Stühle für Mitarbeiter und Kunden

Das Herzstück des Flexpoint-Büros ist mit den SLAM Hochstühlen ausgestattet. Dieser Entwurf von Lievore Altherr Molina ist Teil eines umfassenden Stuhlprogramms, das unter Beibehaltung der gleichen ästhetischen Linie Lösungen für verschiedene Räume bietet. Universitäten und Schulen, Bars und Restaurants, Büros und natürlich die neuen kollaborativen Räume sind nur einige der Einrichtungen, in die es optimal passt. de/mobel-kollaborative-raume/

Es ist eine Ehre für SELLEX, an diesem Projekt von MAMU Architects und Interieur Depot teilgenommen zu haben, wo die Schaffung einer angenehmen Atmosphäre das Gruppengefühl des Unternehmens verstärkt.