Patienten des Krankenhauses Tres Mares in Reinosa warten auf der AERO Bank

20.01.2021

 

Die Wartebereiche des „Hospital de Alta Resolución Tres Mares" in Reinosa (Spanien) wurden mit fast 70 von Lievore Altherr Molina für SELLEX entworfenen AERO Bänken ausgestattet. Bei dem für diese Einrichtung gewählten Modell handelt es sich um die selbsttragende AERO aus Aluminium, wobei abwechselnd Drei- bis Siebensitzer aufgestellt wurden, einige davon mit Tischen an den Enden und andere ohne. Insgesamt werden von den Patienten in dem kantabrischen Krankenhaus mehr als 220 Sitzplätze genutzt.

Für den Entwurf des Krankenhauses im menschlichen Maßstab, das sich gut in seine privilegierte Umgebung einfügen sollte, war das Architekturbüro Lahoz López Arquitectos verantwortlich. Das warme, behagliche Patientenumfeld entfaltet die Volumetrie seiner Glasfassaden zur Südsonne hin. Klinische Nutzungen, die mehr Privatsphäre benötigen, sind nach Norden hin geschlossen.

Die Architektin Natalia López Matesanz von Lahoz López Arquitectos erklärt, man habe die AERO Bank für die Warteräume des Krankenhauses Reinosa wegen ihres „sorgfältigen, zeitlosen Designs" ausgewählt. Die Schönheit ihrer Formen harmoniere mit den Linien eines modernen Gebäudes und erfülle gleichzeitig alle für das Mobiliar eines öffentlichen Gebäudes notwendigen Voraussetzungen: Ergonomie, Festigkeit, Haltbarkeit und einfache Reinigung.

Die AERO Bank im Krankenhaus Tres Mares in Reinosa
Die AERO Bank im Krankenhaus Tres Mares in Reinosa

 

All diese Eigenschaften machen AERO zu einer der Sitzbänke von SELLEX, die von Architekten und Innenarchitekten am häufigsten für die Ausstattung von Wartebereichen in medizinischen Zentren gewählt wird.

Umfassende medizinische Versorgung

Das Krankenhaus Tres Mares befindet sich in der Stadt Reinosa (Kantabrien) und versorgt das Gebiet Campoo-Los Valles. Es hat seinen Namen vom Pico Tres Mares, einem der repräsentativsten Berge dieser Gegend.

Obwohl das Krankenhaus zum kantabrischen Gesundheitsdienst gehört, versorgt Tres Mares dank eines Abkommens zwischen den beiden Regionalregierungen auch Patienten aus der benachbarten autonomen Region Kastilien und León. Durch diese Zusammenarbeit können im Krankenhaus Reinosa rund 14.000 Einwohner aus dem Norden von Burgos und Palencia behandelt werden. Diese Vereinbarung deckt die Notaufnahme, Krankenhausaufnahme in der inneren Medizin und planmäßige Medizin ab.

Zu dieser Zusammenarbeit kam es, weil das Zentrum mehr als das Doppelte der fast 20.000 potenziellen Nutzer bedienen kann, was die Größe des Projekts verdeutlicht.

Kontakt